Stadt der Elfen

Berührt
Pippa DaCosta

Die erste Frage, die ich mir gestellt hab, warum hat man den Originaltitel abgeändert? City of Fae passt so viel besser als Stadt der Elfen! Ich wäre auch mit Stadt der Fae klargekommen, aber Stadt der Elfen ist verwirrend und nicht zutreffend. Der Titel hat einfach Erwartungen in mir ausgelöst, auch wenn die Kurzbeschreibung ganz klar auf Fae eingeht, wollte ich etwas von Elfen lesen.

Die Geschichte ist mal etwas ganz anderes, ich bin mir nur nicht sicher, ob das so gut war. Es war eine sehr skurrile Mischung und es gab Spinnen, können wir bitte eine Spinnenwarnung einführen, ich hasse Spinnen. Ok, ich drifte etwas ab, also zurück zur Geschichte. Die Protagonisten waren mir persönlich etwas zu flach, trotzdem waren sie interessant und man hat gerne weiter gelesen. So zieht es sich durch das ganze Buch, die Story hat was, aber irgendwie auch nicht. Ein paar Logikfehler sind vorhanden, was mich ein wenig ratlos zurückgelassen hat. Das Ende lässt alles offen, weshalb ich mich auf Band zwei freue, ich hoffe danach, um einiges schlauer zu sein.
Das Cover ist dem Original sehr ähnlich, was mich unglaublich freut. Leider werden diese immer total verunstaltet.

Der Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen, es gibt auch eine gewisse Spannung, jedoch war alles zusammen genommen, einfach nur OK. In einer Schulnote wäre es befriedigend, oder? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Vielleicht ist es so anders, dass mein Fantasy-Herz damit nicht zurechtkommt. Wer weiß das schon, ich empfehle das Buch trotzdem, weil mein Kopf nach Band zwei schreit und ich noch voller Hoffnung bin.

Stadt der Elfen – Berührt Band 1 – cbt – Taschenbuch 10€ – 352 Seiten – Rezensionsexemplar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung