Game of Souls

Shelby Mahurin

Band eins habe ich unglaublich geliebt, Band zwei war ein kleiner Kampf, aber Band drei hat so einiges herausgeholt. Ein langer Weg geht zu Ende und jetzt muss ich mich doch verabschieden. Ich hasse das Ende einer Reihe. Ich verabschiede mich so ungern.

Lou und Reid, ich habe euch ab dem ersten Moment geliebt, so anders, so unterschiedlich, so gegensätzlich und doch so passend. Ihre Liebesgeschichte ist etwas ganz Besonderes, wie oft lesen wir schon über ein anfangs unglückliches Paar, deren Entwicklung so großartig ist. Ich verrate ungern etwas zur Geschichte und Spoiler nie, weshalb ich euch zum Ende einfach nichts sagen kann. Wobei, ich kann erwähnen, ich für meinen Teil war zufrieden. Es war eine lange Reise mit vielen Hindernissen und irgendwann sind wir dann endlich angekommen.

Der Anfang war irgendwie schwer gedrückt, als hätten wir noch einen morgendlichen Nebelschleier auf der Geschichte. Dieser Schleier löste sich in Laufe der Geschichte und man hatte hier und da sogar ein paar Sonnenstrahlen … und dann kam eine Wendung, diese eine Wendung war so … warum, das muss überhaupt nicht oder doch? Ich war einfach platt, mehr verrate ich euch mal wieder nicht.

Der Schreibstil von Shelby Mahurin hat mich definitiv wieder überzeugen können. Man fliegt auf magische Weise durch das Buch und fühlt sich einfach gut, zumindest so lange sie nicht mit ihren Überraschungen kommt, die einen mal schnell umhauen. Wobei, am Ende macht es doch genau das aus. Ich hab Band drei genossen, auch wenn Band eins mein Favorit ist und bleibt.

Selbstverständlich gebe ich eine Leseempfehlung, nicht nur für dieses Buch, sondern für die ganze Reihe.

Game of Souls – Dragonfly – Hardcover 18€ – 512 Seiten – Rezensionsexemplar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung