Bridgerton

Ein hinreißend verruchter Gentleman [Band 6]
Julia Quinn

Ja überraschend ist wohl nichts mehr, dachte ich zumindest.
In diesem Band starten wir an einem völlig neuen Punkt, wenn man dachte, im Vorband wäre alles ernster und erwachsener, dann zeigt die Autorin, hier sind wir bei den wirklich ernsten Themen angekommen.
Man betrachtet das Leben früher mit ganz anderen Augen, immerhin denkt man nicht oft daran, wie Frauen früher gelebt, geliebt und gelitten haben.

Ich kann es nicht oft genug betonen, die Bücher sind einfach für zwischendurch, viele erwarten irgendwie zu viel von den Büchern. Sie dienen einfach der Unterhaltung und ich für meinen Teil, fühle mich immer gut unterhalten.
Der Schreibstil ist gleichbleibend, einfach und lässt einen schnell durch das Buch kommen. Ich inhaliere, wie man bei den anderen Rezensionen klar erkennen kann, ein Buch nach dem anderen.

In diesem Band geht es um Francesca und Michael, ihre Geschichte ist schwer und traurig, sehr untypisch und weniger humorvoll. Klar gibt es auch hier ein paar Momente, in denen man ein Lächeln auf den Lippen hat, jedoch weniger als man gewohnt ist. Die beiden haben einen interessanten Weg zusammen, mir hat ihre Liebesgeschichte gefallen, auch wenn sie nicht so war, wie ich es erwartet habe. Ich habe mir aufgrund des Titels, Michael ganz anders vorgestellt, vielleicht wäre es sogar passender gewesen ihn als verruchter Gentleman dazustellen. Für meinen Teil war er schon viel zu verliebt und wirkte dadurch oft sehr mitleidig.

Insgesamt hat Julia Quinn es wieder geschafft, mich zu überzeugen. Ich liebe die Geschichten rund um die Bridgertons und mittlerweile ist die Reihe zu einem zu Hause geworden.

Bridgerton – Ein hinreißend verruchter Gentleman – HarperCollins – Taschenbuch 10€ – 417 Seiten – Rezensionsexemplar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung